Common Reporting Standard - CRS

Automatischer Steuer-Informations­austausch

Der Common Reporting Standard (CRS) dient zum zwischenstaatlichen Datenaustausch der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD). Ziel ist es, die Steuerhinterziehung zu bekämpfen. Deutsche Finanzinstitute sind daher seit 01.01.2016 dazu verpflichtet, Bestands- und Neukunden daraufhin zu prüfen, ob sie im Ausland steuerlich ansässig sind.

Meldepflichtige Kunden

Meldepflichtig sind alle Kunden, die steuerlich im Ausland ansässig sind. Dabei werden folgende Informationen jährlich an das Bundeszentralamt für Steuern übermittelt:

  • Name, Adresse, Geburtsdatum und –ort, Steuer-Identifikationsnummer
  • Konten- oder Depotsalden zum Ende des Jahres
  • Zinsen, Dividenden, Verkaufserlöse und andere Erträge

Erstmalig werden diese Daten Mitte 2017 für den Meldezeitraum 2016 übermittelt.

Hinweis: Bei Fragen zur steuerlichen Veranlagung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.