+++++ Vertreter stimmen geplanter Fusion zu +++++

Am Donnerstag, den 2. September, fand in der Hunsrückhalle in Simmern unsere Vertreterversammlung statt. Thema des Abends war die geplante Verschmelzung unseres Hauses mit der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG aus Wittlich.
Michael Hoeck, Vorstandssprecher der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG stellte sich und sein Haus den anwesenden Gästen vor. Anschließend erläuterte unser Vorstand die Ausgangslage und die Beweggründe der beiden Banken für die angestrebte Fusion.
Vor Ort stimmten unsere Vertreterinnen und Vertreter anschließend über den Entwurf des Verschmelzungsvertrages ab. Es wurde mit 97% der Stimmen für die Fusion unserer Volksbank Hunsrück-Nahe eG mit der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG gestimmt. Dieses tolle Wahlergebnis zeigt das Vertrauen unserer Mitgliedervertreter in uns als Bank und in unsere Arbeit. Hierfür möchten wir allen danken und freuen uns auf die weitere Fusionsarbeit.

Auch die Vertreter der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG hatten bei deren Versammlung am 1. September mit einem klaren Votum für den Zusammenschluss beider Häuser gestimmt.

Die ausführliche Pressemitteilung können Sie auf unserer Presseseite einsehen:
https://www.volksbank-hunsrueck-nahe.de/ihre-volksbank/ueber-uns/aktuelles/presseberichte.html

 

Gemeinsam noch stärker.

Mit dem geplanten Zusammenschluss der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG entsteht eine neue starke Regionalbank, die auch zukünftig den Menschen in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt. Der Hochmoselübergang dient dabei als verbindendes Element der beiden Wirtschaftsräume.

Unsere Mitglieder und Kunden profitieren weiterhin von einem starken Filialnetz, individuellen Angeboten sowie Beratungsleistungen. Neue Serviceleistungen und technische Innovationen können zukünftig schneller umgesetzt werden.

Informationen

Die "neue" Bank

Daten und Fakten zur neuen Bank finden Sie hier.

Filialen & Co.

Wo finden Sie unsere Filialen und SB-Standorte?

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihre Fragen.
 

Die nächsten Schritte

In den Vertreterversammlungen der beiden Banken werden die Vertreter im Sommer über die geplante Fusion abstimmen. Der Zusammenschluss ist zum 01.01.2022 geplant. Abgeschlossen wird er dann mit der technischen Fusion im Sommer 2022.